Engel im Himmel

 

 

 

Engel mit Geige im Himmel by S.J.M.

 

 

Melodien im Singsang erklingen in meinen Ohren, wie wunderbar. Die lieblichen Engel im Himmel singen und sie lobpreisen eine höhere Macht, die hier unten auf Erden kaum zu erkennen sind. Denn der Himmel schweigt zu denen, die nicht den Geist und die Ohren geöffnet haben, für die Stimme die spricht und für den Herrn der immer in Begleitung da ist. Das weltliche Puzzle geht voran und nimmt seine Bahn.

In der Stille, in der Traurigkeit, im Alleinsein tun sich die geheimnisvollen Geschöpfe auf. Im sehen nimmt es seinen Lauf. Begleitende Engel, die eigentlich von der Welt von dannen gingen. Wie wertvoll die Energie des Lichtes ist, lässt sich kaum beschreiben in den Worten die mich begleiten. Ein weißes Licht, betucht aus Sternenschimmer, ein glitzerndes leuchten von kleinen und schnellen, aufblinkenden Kreisen, die sich wie kleine, winzige Sterne zeigen. Helle Stimmen dringen aus dem Licht hervor, und ich sehe fliegende weise Gestalten, die sich in Mann oder in Frau bekleiden. Wenn sie im höchsten Mitgefühl den meinen beschreiten. Sie berühren mich zaghaft und nehmen meine Hand, als Beispiel in eine bessere Welt deutlich voran. Sie reden mich mit weltlichen Bildern im Geiste an, so wie ich es nachvollziehen kann. Liebliche Stimmen folgen dem im nach hinein, so weist man mich im Kundtun des Volkes ein.
Wie oft sprach ich aus den Lippen der gegangen Personen, und trug es fort zur Menschheit empor.

Meist kannten die Menschen keinen Glauben an eine höhere Macht. Doch sie erkannten meine Worte der Richtigkeit, so wie mich die Engel darin begleiteten. Hierzu beschreibe ich ein Beispiel:
Es ist noch gar nicht so lange her, als mich ein Freund anrief. Er sprach und litt unter den Sterbefall seiner geliebten Mutter sehr. Er bedauerte seinen Schmerz, er wollte Leben und sich von der Trauer lösen. Doch es fiel ihn gar zu schwer. Er erzählte mir nicht, dass er am nächsten Tag zur Bestattung mit seiner Familie ging. Am Vortag erklärte ich ihm langsam, dass doch alles weiter lebt, und das wir uns nur umwandeln, den Körper verlassen, und erlöst und frei unsere Wege im Jenseits sind. Meist nimmt Gott seine geliebten Geschöpfe wieder auf und der Wind war ein gutes Zeichen für einen neuen Beginn. Denn im spüren der Energie des Windes, empfängt man manchmal die himmlische Person, die von dannen ging. Ein Tag später, vermischten sich seine positive Ausstrahlung mit die der seiner Mutter, so erkannte ich sie und das Licht in vielen hellen Farben erstrahlte sich. Die Musik erweckte meine übersinnlichen Fähigkeiten, als würde mich ins geheim etwas wundervolles im Tanze begleiten. Welch eine weise Frau sie doch war, und sie versprach ihren Sohn in allen Zeiten beizustehen. Sie nahm mich für einen kurzen Augenblick in den Arm.

Die Bilder, von denen ich kurz schrieb, war auf einer Beerdigung , wobei die Zeit nicht sichtbar war, den ich dachte an diesen Mann, der mich insgeheim um Hilfe bat. Oh, wie könnte ich es ihn mitteilen, damit er mir glaubt und die Sonne am Horizont kam sichtbar heraus. Die geistige Welt teilte mir nunmehr mit, dass sie ihn ein Zeichen setzen würden, so wie er es versteht. Meine Zweifel waren groß, wie kann ich einer ungläubigen Person davon berichten? Ich hoffte, ich bat um Kraft, damit man mich für hoffentlich nicht verrückt erklärt. Ich wusste, ich sollte ihn diese Mitteilung zusenden, denn die allein ist eine winzige, kleine Lebensaufgabe für mich gewesen. Dieser Engel kam mir zuvor, und sie versprach mir in ihren letzte Worten: Ich werde dir helfen, dich zu meinen Sohn zu geleiten.

Mein Glaube war stark, meine Augen begannen zu leuchten und ein leises, körperliches Zittern aus Angst wohl bemerkt, verlockte sich in meinem Körper, als ich meinen Freund am selbigen Nachmittag anrief, um ihn diese wunderbare Begebenheit zu erzählen. Meine Stimme war sehr mitfühlend als ich begann zu reden, erst kam ein leises wispern aus meinem Laut und fragte ihn, wie es ihm gehen würde. So wie die meisten Menschen so sind, selbst dann, wenn es schwer ist, meinen sie oft, es ginge ihnen gut. Und ich fragte ihn ob er an etwas Übersinnliches glauben würde. Er verneinte diese Frage und dennoch lockten meine Worte des manchmal Unmöglichen zum Vorschein:
Ich weiß nicht so recht wie genau ich es dir schildern kann, damit du mich nicht für verrückt erklärst. Doch ich hatte heute eine sehr schöne Begebenheit die sich in wahrer Absicht vor mir zeigte. Ich möchte dir vertrauen und dich vorab fragen, ob ich dir die Geschichte erzählen darf? Ein leises schluchzen bemerkte ich in seinen Ruf: Du kannst mir alles erzählen.

Ich bat ihn sich zu setzen, und die Lichter erstrahlten sich.Hier fühlte ich mich wohl. Unbefangen und frei waren meine nächsten Worte, die einfach leicht aus meinen Mund drangen:
Ich traue dir nicht wirklich davon zu erzählen, aber ich habe es jemanden versprochen, es ist eine sehr weise Dame, die deine Mutter ist. Ich möchte dir einen lieben Gruß von ihr ausrichten, denn ob du mir es jetzt glaubst oder nicht, sie war bei mir. Sie ist mit sich im reinen Licht und hat in dem Himmel Ruhe gefunden. Sie war so wunderschön, mit voller Lebensfreude, als hätte sie sich von der Erde schon erholt, und sie muss eine sehr kluge und weise Frau gewesen sein. Sie drückte mich ganz lieb und nahm meine Hand, als würde sie mir von sich etwas erzählen wollen. Doch im geistlichen sehen, sah ich dich mit deiner Familie auf ihre Beerdigung, und wie ihr die Blumen nieder gelegt habt.
Sie gab mir für dich diese Worte mit:
Bestell meinen Sohn liebe Grüße von mir, ich bin stolz auf seine Lebensweise. Auch wenn er mich nicht sehen wird, ich werde ihn immer unterstützen für seine mühevollen Taten. Ich werde für ihn da sein wo immer ich auch kann.

Mit einer solch positiven Einstellung seinerseits habe ich nicht gerechnet als er sprach: Ich glaube dir das, du hast in allen Einzelheiten recht gehabt. Ja sie war eine sehr weise Frau, sie wusste immer was sie tat und wie sie uns erzogen hat. Und es stimmt auch, dass wir heute auf ihre Beerdigung waren. Wie konntest du es wissen, ich habe dir nichts davon erzählt? Und der Himmel hat mir etwas mitgeteilt. Erst regnete es ganz doll und ich weinte um den Verlust zu ihr, doch dann kam die Sonne heraus, als wir unsere Blumen niederlegten und ein Vogel, so groß und schön, flog in das Licht der Sonne hinein.
Ja, fügte ich hinzu, mir hat man davon erzählt, dass du eine Mitteilung bekommen würdest, egal wie weit die Entfernung auch sei, damit du mir glauben schenken könntest.
Er bedankte sich bei mir, für meine mutige Tat ihn davon zu berichten, und er bekam selbst das Gefühl seiner Familie davon zu erzählen.

Als Dankeschön vom Himmel bekam ich am nächsten Tag von Menschenhand, zwei rote Rosen geschenkt. Durch den Geist von seiner Mutter sprachen sie durch diese Frau: Ich wünsche ihnen viel Glück für ihre Familie.
Ich nahm diesen Engel im Himmel auf, und sie sprach: Diese Rosen sind für dich, weil du meinen Sohn von mir berichtet hast. Ich danke dir!

 

 
Copyright by S.J.M.

© S.J.M.

 

 


Facebook: Gefällt mir

Nach oben