Glitzerwasser im Himmel

 

 

Glitzerwasser, Engel, Sonne und Regenbogen

 

Ein wunderbarer Sonnenuntergang erstreckte sich im Himmel. Zwischen den Bäumen, die mit ihren grünen Blättern, die Äste und Zweige bekleideten, sah ich die Sonnenstrahlen auf mich fallen. Der Himmel zog sich, wie in einer Liebeserklärung, mit seinen Wolken zu. Um mich in diese Naturerscheinung des Niederschlags herein fühlen zu können, war es mir ein großes Bedürfnis meine Behausung zu verlassen. Es zog mich unweigerlich an meinem Platz, mit Mosaiksteinchen gebauten Sitzplätzen, Skulpturen und einem Meer mit verschiedenen Blumen, erhob ich meine Arme hinauf zum Firmament. Im Nieselregen, der sanft auf mich und Uns niederfiel, fühlte ich mich in meiner vergangenen Lebensgeschichte sehr tief.

Zu Gott sprach ich, unter Glitzertränchen, hinauf schauend zum prachtvollen Himmel, der sich mächtig mit seinen Wolken weiter bildete:

 

Lieber Gott! Ich erinnere mich, wie ich mich früher mit dir, intensiv über meine Empfindungen stundenlang in meinem Kämmerchen unterhielt. Heute fühle ich mich dir zu nahe, wie eine Liebe, die niemals versiegt. Nichts kann uns mehr trennen in dieser Unendlichkeit.

Immer wenn es einen sanften Nieselregen gab, setzte ich mich in die freie Natur, oder ich war auf Spielplätzen zu finden.

Mit glitzernden Tränen sprach ich im Geist mit dir. Du hast mich immer für meine Aufrichtigkeit belohnt.

Wie so oft kamen Geschenke von Menschen zu mir geflogen. Ich bitte dich, vergebe mir, da ich die materiellen Dinge nicht immer annahm. Wichtiger waren mir die geistigen Geschenke , mit meinem Kopf im Himmelsreich, sehr schätzbar.

Ich bat oft darum, meine Familie von dir zu beschützen, nie um eine schnelle Lösung des Problems. Ich bin hier um zu lernen, und viele Situationen verhalfen mir, für später, noch besser zu handeln. Mit meiner schöpferischen Energie ließ ich mich gleiten und manchmal war die Zeit einfach nicht da, mich weiterhin, um einen Teil der Familie zu kümmern. Sie nahmen es mir sehr übel.

Trotzdem bitte ich dich weiterhin für sie da zu sein. Auch wenn ich sinnvollere Tätigkeiten zu verrichten hatte, so musste ich feststellen, das alles so kommen sollte, wie es geschah, um frei und gelöster meinen Weg zu gehen, um manche negativen Energien, zum Schutze für mich, besser zu lösen.

Mein Herz ist offen, weit und reich, für das ganze Geschehnis im unendlichen Reich der Herrlichkeit.

Manchmal ließ ich mich verführen, um ein Vorbild zu sein, für meine Familie. Sie erkannten es leider nicht, schweren Herzens setzte ich mich zur Ruhe. Weinend stand ich vor deinem Angesicht. Sollten sie etwas lernen?

Jahre vergingen bis ich wieder dahin geführt wurde. Erstaunt war ich über die Entwicklungsweise der positiven Energie, des Verständnisses und der Geduld. Somit wusste ich meine Gebete zu dir wurden beständig erhört.

Ich fühle viele Zeitalter in mir. Du hast deine großen Lehrer und Poeten ausgesandt, an vielen Orten, auf dieser weiten Welt. Schon zu jene Zeit hast du dich an den ungehorsam der Menschheit erbittert. Es wurde niedergeschrieben von sämtlichen Visionären, in den heiligen Büchern. Verfolgt wurden sie, und dies nicht immer zum Guten. Ich erkenne die niedergefallenen Städte Sodom und Gomorra, oder die Stadt Babylon.

Abraham, Jesus, Moses, Mohammed und viele andere große Weltenführer waren für mich immer ein großes Vorbild. In die Fussstapfen der Weisen wollte ich immer hineintreten.

Mein Herr, ich habe wohl gefallen an deiner Schöpfung gefunden. In einigen Menschen ruht der Geist tief in Ihnen. So wertvoll, wie ich hier da stehe und zu dir spreche, sag mir, wie fühlst du dich, wenn ich schon so stark empfinde?

Vergebe mir meine Sünden, ich bitte dich, um deinen Schutz für meine Wege, zum höchsten Dienst weiterzugehen. Betend aus liebender Güte für alle Mitmenschen die uns brauchen auf der ganzen Welt. Dankbar werde ich mich erweisen, weiterhin mit meinem Geist zum Guten für die Menschheit.

Amen!

 

Während dessen ich bettete und meine Empfindungen dem Herrn zeigte, wurde der Regen, je nach dem wie ich mich fühlte, stärker oder schwächer. Der Allmächtige fühlte mich bei Nahem, er zeigte mir anhand seiner geschickten Wolken, seine Empfindungen. Genau nach der Anpassung des meinen, nieselte es sacht, oder die Regentropfen zogen sich in schneller Bahn auf Erden hinab. Mir war als würden sich ein paar Regentropfen von dem Himmel, mit die des Meinen verbinden.

Tränen der Empfindungen, mit der höchsten Liebe des Universums verbunden.

Im glitzernden Wasser vermischten wir alle Farben, im Himmel, so wie auf Erden, als eine Einheit die überwältigend war.

Nach meinen ausgesprochenen Worten ging es mir wieder gut. So wie sich meine Tränen lösten, die der Wind trocknete, so löste sich der Regen, und somit auch die Wölkchen im Himmelszelt.

Positive Energien überfluteten mich, so dass ich mit vollster Kraft meinen Weg weiter gehen konnte.

Glitzerwasser im Himmel, wie auf Erden; unser Schöpfer war bei mir. Lächelnd, wie Gott, wenn er seine Lämmchen beobachtet, genauso gehe ich für alle Mitmenschen lachend meinen Weg.

Zwischen Regenwolken und Sonne, im ständigen Mittelweg.  

 

Copyright by S.M.

© S.M.


Facebook: Gefällt mir

Nach oben


nPage.de-Seiten: Naturheilpraxis | www.gruene-minna-auf-weltreise.de