Zauberhand 
 
 
 
 
Zwerg Magier vom Berliner Herzberg der Bruderschaft Herzberg für Silberglanz.npage.de
 
 
 
Bezaubernd sitze ich im Schlummer auf meinem Drehstuhl und sehe die hellen Kerzen leuchten. Die entspannende Piano Melodie lässt meine Seele baumeln. Ich schreibe mit meinen Fingern auf der Tastatur im Takt der Musik. Und führe den Geist dorthin, zu nah und fern, wohin er mich trägt. Bezaubernd im grünen Tal wohin die Vögel aufwärts fliegen. Die Stimmen der Menschen verhallen und ich fühle mich wie von Zauberhand vollkommen frei. Unverfänglich ist mein Handeln wie im Traum. Doch viele Personen sehen mich kaum. Sie sehen ihre eigenen Bedürfnisse. Doch einige Menschen sind fest an meiner Seite. Bei uns gibt es keinen Trug auf dieser Welt. Wir geben uns im Leben, was uns sehr gefällt. Zauberhand, lass die Freude uns übermannen, denn ich mag nicht mehr die Gedanken der anderen Personen wahr nehmen. Soll ich mal negativ sein? Mein Herz sagt dazu immer nein. Ich schrieb einige bedeutende Ereignisse nieder.  So wie das Leben vorherrschte mit seiner Gewalt. 
 
Bezaubernd im stillen Sein tragen mich positive Gedanken in den Wolken hinein. Hier lässt es mich ruhen und die Liebe erkennen im stillen Ruhm. Wie kann man diese Worte verstehen, wenn ich sie einst niederschrieb? Kein Mensch ist dem anderen gleich. Doch im Gefühl sind wir allesamt  füreinander einstehend. 
 
Lass die positiven Gedanken frei, und erarbeite deine Hand für das glaubhafte Werk im eigenen Sein. Ich erledigte meine Aufgaben mit viel Mühe und es war dennoch zu wenig. Denn ich sehe eine höhere Macht. Bezaubernd vom Himmel im Sternenstaub vollbracht. Eine höhere Macht, die immer aktiv ist, bei Tag und bei Nacht. Schade, das es nur einige Menschen wahrnehmen können. Und manche Personen die es wahr nehmen, reden darüber leider, leider sehr selten. Sie haben Angst als Seelenkrank empfunden zu werden. Aus diesem Grund habe ich diese Texte als meine Aufgabe im Leben gemacht. Ich könnte viele Möglichkeiten zum erklären bieten. Doch wie vom Zauberhand stehen sie zu genüge auf anderen Heimseiten, oder Büchern von Menschen in Zusammenarbeit gediegen. 
 
Zauberhand, lass mich frei im Glauben, lass mich frei. Keine Furcht werde ich darbringen. Denn ich lebe und ich bin unabhängig in meinen Wegen. Möge man es unter der Meinungsfreiheit deutlich sehen. Zauberhand vom Himmel, lass mich nicht mehr fallen, ich weiß es dauert seine Zeit, bis die Natur deutlich spürt das die Worte selten verhallen. Wohin hat der Himmel mich getragen auf dieser weiten Welt? Ich stand oft unter den leidenden Menschen im Kriegsgebiet. Ich sah oft die Not auf dem weitem Ozean wenn die Menschen ertrunken sind. Ich sah viele Beerdigungen. Ich spürte selbst die Bomben und Explosionen, die in die  Luft hochgingen.  
Zauberhand lass mich frei. Ich mag diese Ereignisse nicht mehr kundtun. Denn jetzt kann ich aufhören zu weinen. Wer hat das Leid in anderen Wegen nicht gesehen? Ist deshalb der Lebensweg, diesen ich in einigen Texten niederschrieb, gleich negativ? Dabei sind es nur kleine Lebensabschnitte. Ich habe noch nicht einmal richtig begonnen, die Wege, detailliert aufzugliedern die ich lief. 
 
Sternenstaub von Zauberhand lass mich frei! Ich sehe das jubelnde Tal in Gerechtigkeit. Die  Tugend gehört in diese Welt, die wir austragen sollten, zum Schutze für uns selbst. Klingen die Worte nur bezaubernd? Nein. Hier drin stecken viele, für mich, geschriebene Wahrheiten. Selbst, wenn sie dennoch nicht hoch gediegen, weil ich hierin wenige Abschnitte des Lebens niederschrieb. Zauberhand nimm mich, wie ich bin. Trage mich zu den schönen Orten auf dieser Welt. Doch wo kann man sie finden? Bezaubernd laufe ich im Tal der Gerechtigkeit. Ich wünschte, sie wäre unter den Menschen hoch bedeutend und in Zusammenhalt. Das wenige das ich besitze, ist für mich sehr wertvoll. Dennoch bin ich im Geiste reich. So wie der Schöpfer es mir mit seinen Worten und Bildern gezeigt, und im Himmel für die Ewigkeit. 
 
Zauberhand sei still und beruhige meine Seele. Wie wertvoll im goldenen Licht, dass ich im unangenehmen Leben besonders stark wahr nehme. Nur dieses Licht erhellt mich. Zauberhand wo sind die glänzenden Augen? Ich habe sie lange nicht mehr gesehen. Möge die Bewegung der Strahlen den meinen gleich sein. Ich werde von Menschen beobachtet. Das weiß ich. Viele Aussagen ähneln den anderen gleich. Es kommt drauf an was genau sie sehen, wenn sie nach mir fragen. Es gibt einige Personen die haben mich lieb. Sie helfen mir mit ihrer heilenden Kraft stets aufwärts zu sehen. Doch im Schöpfers Werk ist nur sein großes Licht, für mich die Macht. Ich schütze mich im stillen Gewandt. Negativität kommt bei mir selten an. Ich bin frei in meinem Glauben, in meiner Meinung, in meinem Leben, in unseren Leben. Deshalb gebe ich ganz lieb und nett, von meiner Hand in Schöpfers Gnade, eine Überraschung für die mitfühlenden Menschen mit. 
 
Zauberhand, wohin meine Wege? Ich spreche die verlorenen Gedanken aus, die selten zu hören sind. Oft hat man mir gesagt: „Ich hätte zu schöne Worte, du solltest sie aufschreiben und es in die Welt austragen.“ Ja, ich habe damit begonnen. Es ist derzeit mein Reich unter den Menschen. Doch im Himmel habe ich etwas wertvolleres vollbracht. Ich sehe das Schloss auf mich zukommen in seiner Macht. Zauberhand, Gott hat es mir gezeigt. Und ich stand schon öfters in den Räumlichkeiten des Schlosses, in heller Zufriedenheit. Die prunkvollen Kronleuchter erhellten den Raum. Hier sah ich ein Teil meiner Familie um den ehrenvollen, gläsernen Tisch sitzen, die zu früh uns verließen.  Der Herr war bei mir, und ist es für alle Tage. Ich danke für seine Geduld. Für die Menschen, die nicht aufhören das Unglück nach zu jagen. Damit sie daraus lernen. Bezaubernd sehe ich sie im Volk. Doch im Himmel sehen sie alle glücklich aus. Zauberhand ich sehne mich nach Zurechtweisung im goldenen Geist. Doch noch mahnt der Himmel mich: „Alles zu seiner Zeit.“
 
 
 
 Copyright by S.M.

© S.J.M.

 

Facebook: Gefällt mir

Nach oben


nPage.de-Seiten: Bergschafe aus Herdbuchzucht | Vieles um den Judosport