Der Regenbogen

 

 

Bruder L.E.H. im Lorbeerkranz

 

 

Den ganzen Ostersonntag war ich gerührt, als ich mein großes Geschenk von unseren Bruder Lutz E. Hoffmann fand. Um neun Uhr in der früh, wurde ich ganz sanft geweckt, er sprach: „Der Osterhase war für dich da. Du musst ein Geschenk suchen.“ Schlaftrunken lief ich zum Wohnzimmer, ich rieb meine Augen und blickte durch die Räumlichkeiten. Auf dem Regal, unter einer künstlichen Blumenkerze, die sich in allen Regenbogenfarben gezeigt hatte, sah ich das Geschenk in Rosenpapier eingewickelt vor mir. Ich nahm es in meine Hand und setzte mich vor ihm auf die pur pur rote Couch. Ich öffnete es fein säuberlich. Nun hatte ich eine weise Schachtel mit einer aufgeklebten Buchansicht in meinen Händen gehalten.

 

Wahre Begebenheiten - Susanne Josovina Martschei; Buch, Schachtel und Jutetuch
Foto: L.E.H.
 

Schon dachte ich, es kann doch nicht sein, ein Buch worauf mein Name scheint. In der Schachtel befand sich das Buch, umhüllt mit einem Jutetuch. Vor lauter Freude drückte ich ihn. Doch mir war noch nicht klar, dass es eine Geburtstagsedition von genau 35 Büchern waren. „Schau mal, in deiner selbstgebauten Musiktruhe.“ In meinen selbst angefertigten Geheimfach lagen dann genau diese Bücher „Wahre Begebenheiten“, von der Autorin "Susanne „Josovina“ Martschei". „Ich habe noch etwas für dich.“ Er nahm meine Hand und wir gingen zusammen zum Arbeitszimmer. Auf dem Bildschirm leuchtete der Engel. Wir setzten uns vor dem Schreibtisch und es klang in meinen Ohren: „Meine Liebe, du kannst jetzt einmal auf deine Homepage gehen.“ Nun sah ich eine extra Seite, worauf „Mein Buch“ stand. Ich klickte darauf und mich überkam soviel Zuneigung, als ich die ästhetische Seite sah. Dieses Werk entstand aus seiner geheimnisvollen, für mich nicht wissenden, Zusammenarbeit. Die Harfenmelodie erklang in unseren Ohren. Dieses Buch habe ich nicht einmal verlangt. Wie konnte ich ihn nun danken? Dieses Geschenk, war ein großer Segen. Mit seinen leibhaftigen Händen, ermöglichte er mir die hervorragende Seite auf der Homepage und die Entstehung des ersten Buches „Wahre Begebenheiten“. Herzlichen Dank auch, für seine Homepagenseiten und den bedeutenden, wahren Text “Kleiner Stern“.

 

Der Tag „X“ ist nun erbracht,
Josovina ist leuchtend erwacht.
Sie dankt für seine Gratulation!
Sie zeigt sich im Lichterschein
der Anerkennung des Seins.

Die idyllische Leselektüre,
„Wahre Begebenheiten“,
wird sich dankbar erweisen,
für ein gewünschtes Anliegen,
dass sich kontinuierlich entfaltet.

Lieber Meister Lutz E. Hoffmann,
einen jubelnden Dank!
Er bereitet mir große Freude
für die hervorragende Unterstützung,
geheimnisvoll im leuchtenden Klang.

 

Er hat mir ganz stolz ein Foto gezeigt, worauf vor den tiefgrauen Wolken, über den Laubbäumen ein doppelter Regenbogen sichtbar war. Und er fragte sich selber: „Ist er nicht schön? Heute erstrahlte, 8.10 Uhr, vor meinen Augen ein doppelter Regenbogen. Ist es nur Zufall oder doch der „göttliche Segen“, doppelter Hinsicht, ausgerechnet zum Ostersonntag? Was wollte mir der Schöpfer sagen?“

 

Doppelter Regenbogen
Foto: L.E.H.

 

Der Allmächtige sprach zu mir, als Lutz E. Hoffmann den einmaligen Donner aus dem Himmel südlich vernahm: „Sein göttlicher Segen ist für ihn sehr nahe. Er hat dir mit deinem ersten Buch sehr doll geholfen, dafür dankt ihn der Himmel, mit zwei Regenbögen, vor seinen Augen. Dein ehrenvoller Meister hat seine Lebensaufgaben, trotz seiner jahrelangen beruflichen Tätigkeit, sehr gut erkannt.“ Ich füge sehr gerne hinzu: „ Und ich danke ihn für sein Vertrauen, für seine Geduld, dem tiefen Verständnis. Und der manchmal wenig verbliebenen Zeit, die wir zusammen nicht verbringen konnten, als ich meine Bilder zeichnete oder meine Texte nieder schrieb. Er hat mich niemals aufgegeben und mir sehr viel Mut und Stärke bereitet. Im Leben zwischen vielen Höhen und Tiefen, immer voran zu schreiten.“

 

Buch-Cover - Wahre Begebenheiten von Susanne Josovina Martschei

 

Copyright by S.J.M.

© S.J.M.


Facebook: Gefällt mir

Nach oben